facebook_pixel

2014

REX baut das internationale Geschäft aus und beliefert Eisenbahninfrastruktur-Projekte auf der ganzen Welt, in Südamerika, Afrika und Asien. Die Industrie-Kunden von REX fokussieren sich immer mehr auf ihre Kernkompetenz, womit kooperative Partnerschaften mit Kunden und Universitäten an Bedeutung gewinnen und REX einen massgeblichen Anteil bei der Entwicklung von kundenspezifischen Gummi- und Thermoplast Formteilen übernimmt. Anlässlich der Innotrans 2014 lanciert REX den Bahnübergang SWISSCROSS RUBE, welcher die Vorteile von traditionellen Gummi und Beton-Bahnübergängen vereint.

Zum Anfang

2010

REX gewinnt als Lieferant für Schwellenschuhe das anspruchsvolle und prestigeträchtige Gotthardtunnel Projekt, den weltweit längsten Eisenbahntunnel. Das Eisenbahnsegment gewinnt an Bedeutung und REX beginnt Komponenten für Rollmaterial (Züge) zu entwickeln und herzustellen. Das Werk wird erweitert, REX investiert in ein modernes Qualitätsmanagement und erlangt die für die Bahnindustrie massgebende IRIS Zertifizierung.

2000

Seit der Jahrhundertwende baut REX sukzessive die Entwicklungskapazitäten aus, um nebst der Produktion auch die vollständige Entwicklung und Planung von technischen Gummi-Formteilen anbieten zu können. Parallel dazu baut REX eine neue Abteilung für das Spritzgiessen von Artikeln aus elastischen Thermoplasten auf.
Dabei spezialisiert sich REX auf das zeitgleiche Spritzgiessen unterschiedlicher Materialien, mit dem sogenannten 2 Komponenten-Spritzguss.

1990

REX stellt die ersten Bremsbeläge für Fahrräder her. Dies kennzeichnet den Beginn einer langen, erfolgreichen Entwicklung, die bis hin zu SWISSSTOP führt, dem heute weltweit bekannten Markennamen für Premium-Bremsbeläge. In den 80er Jahren werden die ersten Projekte für schwingungsdämpfende Strukturen für den Geleisebau (schotterlosen Oberbau) realisiert. Die Variante ohne Schotter wird vorwiegend bei Hochgeschwindigkeitsstrecken und U-Bahnen eingesetzt.
Anfang der 90er Jahre erlangt REX als erstes Tessiner Unternehmen die ISO 9000 Zertifizierung.

1970

Ende der 60er Jahre erfährt die Schweizer Schuhindustrie eine große internationale Konkurrenz und sieht sich dadurch gezwungen die Produktion ins Ausland zu verlagern. Im Bereich der Schuhsohlenproduktion stellt REX nun exklusiv für große Sportschuhmarken spezielle Sohlen mit vulkanisierten Einlagen her. Hierfür setzt REX ein eigens konzipiertes Verfahren ein, das durch internationale Patente geschützt wird. Gleichzeitig beginnt REX mit der Fertigung von technischen Artikeln aus Gummi.
1972 zerstört ein großer Brand über zwei Drittel des Produktionsgebäudes. Die REX Articoli Tecnici SA muss wieder komplett neu aufgebaut werden. Dabei werden sämtliche Klebstoff und Imprägnierung betreffende Aktivitäten eingestellt. Die Produktion wird nun hauptsächlich auf die Produktion von technischen Gummi-Formteilen ausgerichtet.

Nach dem Brand von 1972 wird die Firma wiederaufgebaut. Ende der 90er Jahre produziert REX vorwiegend technische Artikel aus Gummi, die in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden.

In den 50er Jahren wird mit der Herstellung von Schuhsohlen aus Gummi begonnen, dies bringt eine wesentliche Entwicklung des Unternehmens mit sich.

1950

Die Entdeckung des Polychloroprens ermöglicht es, nun auch Klebstoffe auf Neopren Basis herzustellen. Für die Herstellung dieses neuen Klebstoffes beginnt REX mit dem Mischvorgang von Elastomeren. Schon bald nach der Einführung dieses neuen Produktionsverfahrens wird auch mit der Herstellung von Mischungen für Direktvulkanisierung die Direkt Vulkanisierung der Gummisohlen auf den Schuhschaft begonnen. Die bedeutendste Entwicklung des Unternehmens tritt jedoch mit der Produktion von vorgefertigten Gummisohlen ein, welche die Schuhhersteller ohne zusätzliche Verarbeitung am Schaft anbringen konnten – Ein großer Erfolg, mit dem REX in den 50er Jahren zum führenden Hersteller von Gummisohlen in der Schweiz wird.

1935

Im Jahre 1935 gründet Ignazio Favini, ein junger Chemiker aus dem Tessin, das heutige Unternehmen REX Articoli Tecnici SA. Zu Beginn produziert REX mit Cellulose imprägnierte Stoffe, die in der Herstellung von Schutzkappen, Schuhcremes und Lacken in der Schuhindustrie Verwendung finden. Ein wesentlicher Sektor ist auch die Klebstoffproduktion, welche anfangs durch die Auflösung von Harzen in Lösemitteln erreicht wird. Später nehmen Elastomere, wie z.B. Naturgummi oder synthetische Produkte von hoher Elastizität, deren Platz ein.

Im 1935 lässt sich REX in einem ehemaligen Sägewerk westlich von Mendrisio nieder. Hier werden zunächst mit Cellulose imprägnierte Stoffe, Klebstoffe und Schuhcremes für die Schuhindustrie hergestellt.

 

 

Summary
Geschichte von REX Articoli Tecnici SA
Article Name
Geschichte von REX Articoli Tecnici SA
Description
Geschichte von REX Articoli Tecnici SA, ein Unternehmen aus Schweiz, das von 1935 bis zu heute industrielle Formteile aus Gummi und Thermoplasten produziert
Author
Publisher Name
REX Articoli Tecnici SA
Publisher Logo
Show Buttons
Hide Buttons